Samstag, 6. Juni 2015

DIY: Brot oder Jubiläum

Vor etwas 3-4 Monaten haben wir uns vorgenommen, kein Brot mehr zu kaufen. Vorgenommen...naja, wie soll ich sagen, wir waren einfach zunehmends enttäuscht vom gekauften Laib. Seitdem mache ich unser Brot selbst - manchmal mehr - manchmal weniger gut.

Mittlerweile habe ich ein Grundrezept für mich selbst entwickelt, welches eigentlich in 80% der Fälle super aufgeht und saftig ist und es auch bleibt.


Das sind in etwas 
250g Weizenmehl
250g Roggenmehl
0,5l Buttermilch
1 EL Zuckerrübensirup
1/2 Würfel Germ
75g Sauerteig (ich kauf den immer, 75g sind ein halbes Päkchen)
1 TL Salz
Etwas Muskat
Etwas gemahlener Kümmel

Die Buttermilch wird im Wasserbad langsam ein kleines bisschen erwärmt, dazu kommt die Germ, der Sauerteig und der Zuckerrübensirup. Ist das alles bestens miteinander vermischt kommts zum Mehl. der dadurch entstandene Teige wird ordentlich durchgeackert - bei Bedarf kommt noch ein bisschen Mehl hinzu. Welches ist mir wurscht, je nachdem welches ich noch nicht weggeräumt habe.

Ein reines Roggenbrot hab ich noch nicht zusammengebracht, das wäre mein Traum - die Königsklasse des Brotbackens quasi, aber das kommt sicher noch.

Das ganze geht seit neuestem im Gärkörbchen für ca 1,5 Stunden und wird dann bei 230° angebacken, nach ca 5-8 Minuten dreh ich die Temperatur auf 200° runter und back es solange, bis es hohl klingt.


Selbstgebackenes Brot ist ein Hammer, auch wenn es nicht immer einen Erfolg mit sich bringt, Erfahrungswerte sammelt man immer. Irgendwann bin ich dann bestimmt auch soweit, dass ich so richtig experimentieren kann, also Röstzwiebel, Körner, Kerne - ich komme! 

Und zum Grillen gibts dann auch ein selbstgemachtes Knoblauchbaguette:

ca 300g Weizenmehl
etwas Kurkuma
etwas Salz
und Wasser, so ca 1/4l


Das alles wird zu einem knetbarem Teig vermischt (mit Weizenmehl hat man das schnell raus, das klebt nicht so :-) und dann bei ca 200° angebacken. Danach hab ich es eingeschnitten und mit selbstgemachter Kräuterbutter "gefüllt". Nicht ganz so hübsch (auch das ist Übungssache denk ich), aber auf jeden Fall besser und auch günstiger, als alles andere gekaufte.



Bei uns ist das Wetter so traumhaft, ich sitz die ganze Zeit nur draussen, ein Hammer, noch dazu hab ich eine Woche Urlaub :-) Und ich hab auch schon wieder eine Creme angemischt, diesmal sogar mit Emulgator, Fettquase und allem drum und dran. Rezept und Bilder dazu folgen - wenn ich keine Pustel davon bekomm.

Habt es schön!

Alles Liebe



Kommentare:

  1. Hey, es ist immer wieder toll, was du da zauberst! Die Knoblauchbaguetts sind der HAMMER!!! Ich sabbere gerade auf meine Tastatur in der ARBEIT... grrrrrr

    Ich wünsch dir einen tollen Urlaub und freu mich auf weiter Rezepte, die ich potschat nachmachen werde. Die Fotos schick ich dir dann nich.... ;)

    Man siehst sich... bei den Zaubergärten... mit den Engelskriegern... ;) ;)

    LG
    das molemausezahndi ♥

    AntwortenLöschen
  2. Boah, ein toller Vorsatz. Ich beneide dich. Das würd ich echt nicht auf die Reihe kriegen, mein Brot selber zu backen.
    Dein Rezept muss ich mal probieren. Unbedingt!
    Liebe Grüße (endlich mal wieder)
    Caro

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, also ich beneide dich nicht um die Arbeit, ABER ich beneide dich um das selbstgebackene Brot - das ist eines der besten Dinge, die es gibt. Ich hab ja Gott sei Dank jemanden, der immer für mich bäckt :)!!!
    Eine feine Zeit und toller Vorsatz
    Elisabeth

    AntwortenLöschen