Dienstag, 8. Dezember 2015

DIY: Weihnachtsgeschenke 2015 Teil 1: der Dreieckschal (inkl. Anleitung)

Die Weihnachtsgeschenke-Produktion für 2015 läuft auf Hochtouren, das Strickfieber hat mich voll und ganz gepackt. Allerdings wollt ich mehreres ausprobieren, daher wird das hier ein Dreiteiler. Nix davon ist großartig schwer, dafür bin ich viel zu mies in Strickschrift lesen, auch wird das Rad hier nicht neu erfunden. zumeist sind meine Anleitungen nix anderes als das, was sich sonst so im Netz findet, zum Teil vielleicht sogar vereinfacht, weil ich mir einfach nicht merken kann was "rechts verschränkt" bedeutet und ich nicht bei jeder zweiten Masche meinen Strickalmanach aufschlagen zu müssen.

Lieber ein einfaches Muster, welches sich ohne viel nachzudenken dahin stricken lässt. Los gehts also mit dem ersten Teil der heurigen Geschenkeflut: dem Dreieckschal.



Mehrere weibliche Familienmitglieder zu beschenken bedeutet natürlich auch unterschiedliches Gewöll zu verstricken. Ich mag das. Oftmals bringt schon ein Farbwechsel ein bissl Abwechslung mit sich. Gestrickt wurden aber alle Schals in der selben Art und Weise. (Alle? Nicht alle! Aber dazu später*)

Die Grundanleitung

Zunahmen

3 Maschen anschlagen - ich nehm immer Rundstricknadeln und stricke in Reihen;
Nach der 1. Masche einen Umschlag auf die Nadel legen;
die Reihe glatt rechts fertig stricken (auch die letzte Masche);
Strickstück wenden, erste Maschen abheben - das ergibt einen hübschen, stabilen Rand;
die Reihe glatt rechts fertig stricken - bis zum Schluss.

Danach beginnts wieder mit:
erste Masche abheben, Umschlag, Reihe glatt rechts fertig stricken - wenden, erste Masche abheben, Reihe glatt rechts stricken (inkl Umschlag und letzter Masche).

Also hab ich mit jeder Hin- und Rückreihe eine Masche mehr auf der Nadel. Ich bin eine schlechte Maschenzählerin, daher hab ich für (beinahe) jeden Schal 4 Knäudel zu je 50g gerechnet. Nach 2 verbrauchten Knäudeln (der Hälfte also) und gefühlten 1000 Maschen (in echt warens so um die 60-65 Maschen) auf der Nadel gehts ans Abnehmen.

Abnahmen

die erste Masche abheben (wegen dem hübschen Rand)
die zweite Masche abheben;
die dritte Masche rechts stricken;
die zuvor abgehobene Masche über die gestrickte drüber heben;
die Reihe glatt rechts fertig stricken;
Strickstück wenden, erste Masche abheben;
die Reihe glatt rechts fertig stricken und wieder von vorne

So gehts weiter bis nur noch 3 Maschen auf der Nadel sind, diese werden abgestrickt, die Fäden vernäht und dann gehts erst richtig los, dann wird gespannt.

Hier die abgehobene Masche für den Rand.

Der Überschlag (einmal Faden auf die Nadel legen)

Spannung

Das Auflegen und Spannen des Schals macht ihn irgendwie beweglicher und auch größer. Bin kein großer Fan von nasser/feuchter Wolle :-) aber in diesem Fall find ich das Ergebnis toll. Ich habs zum ersten Mal ausprobiert und komm bei so manch einer Arbeit sicherlich auch nochmal drauf zurück.

Als Unterlage hab ich meine Yogamatte zweckentfremdet, stöbert man ein bissl im netz sieht man auch oft diesen Puzzle-Hartschaum-Teppich, der wäre idealer, weil er einfach dicker ist, aber die Matte tats auch. Könnt mir auch eine leere Bettseite vorstellen (fährt der Mann nochmal in Urlaub oder so) oder auch die Couch.

Auf jeden Fall sieht man hier den krassen Unterschied.
Das Muster verändert sich natürlich auch ein bisschen. 
Misst der Schal frisch gestrickt knapp einen Meter hat er seine Längsseite nach dem Befeuchten und Auflegen knapp vereineinhalbfacht. Ich hab in dem weißen Weidling, den ihr auf so manch einem Bild erkennen könnt, einfach den Schal gelegt und immer wieder etwas lauwarmes Wasser zugegeben. Durch zärtliches Drücken hab ich versucht den Schal gleichmäßig anzufeuchten ohne ihn zu beleidigen. Alternativ ginge das wahrscheinlich auch mit einem Wassersprüher für Pflanzen. 

Mindestens alle 5cm hab ich eine Stecknadel versenkt und dann meist bis zur Fertigstellung des nächsten Schals den gespannten so liegen lassen, also 1-2 Tage.

Diese beiden Exemplare in violett (Farbe 149) und grau (Farbe 001) ist meine am häufigsten verstrickte Wolle, die Bingo von Lana Grossa. Diesmal allerdings eine Nummer größer, und zwar mit der 6er Nadel verarbeitet, dadurch fällt alles ein bisschen lockerer.



Die braun-gescheckerte Wolle aus dem Titelbild ist eine Tweed Deluxe Wolle von SMC select in Farbe 07112 mit 7,5er Nadeln gearbeitet. Die sieht toll aus, ist zwar nicht ganz so butterweich wie die Bingo, aber der Schal hat etwas ganz Lässiges an sich, das bringt man auf einem Foto gar nicht so rüber.




Aus der geplanten Anleitung ist anscheinend ein Roman geworden, drum schneid ich das letzte Schälchen nur kurz an, weil ich es ohnehin nochmal behandeln muss *.

Mit der Bingo Alpaca von Lana Grossa (auch die 7,5er Nadel verwendet) hab ich nämlich meine Anleitung hintergangen und nur glatt gestrickt (dh erste Reihe rechts, Rückreihe links). Der Schal ist durch die Wolle extram kuschlig, durch das Muster (das ja eigentlich gar keines ist) allerdings etwas rollig geworden. Da möchte ich eventuell noch einen Rand drauf häkeln, dazu gibts aber dann einen extra Post wenns soweit ist.



Die Anleitung schupf ich weiter zu http://www.createinaustria.at/ , wo es unter Ideenreich noch viele mehr zu entdecken gibt.

Ich wünsche euch noch einen schönen Feiertag und eine ruhige kurze Woche.

Alles Gute

Kommentare:

  1. Gefühlte 1000 Maschen... das kenn ich das Gefühl... danke für deine Anleitung... die wird gleich eingepielt ins Ideenreich.
    Herzliche Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen