Donnerstag, 24. April 2014

Profitipps

Seit August letzten Jahres bin ich ja Teil eines gewaltigen Projektes: der Schaffung unseres Eigenheims. Tja und seither haben sich natürlich sämtliche neue Informationen angesammelt, die vielleicht anderen Mädels mit Spachtel und Stemmeisen in der Hand hilfreich werden könnten. Alle Tipps sind natürlich auf meine eigenen Erfahrungen zurückzuführen und auf eigene Gefahr anzuwenden, ich hafte für nix :-)

Aufmauern: als einigermaßen kurzweiliges Oberarmtraining sehen und durchziehen, wenns dabei noch sonnig ist gibts ne fesche Farbe im Gesicht.





Vitamine: euer Körper wird euch einiges abverlangen, also achtet auf die entsprechende Flüssigkeitszufuhr, vor allem wenn's draussen heiß ist.




Flämmen: oder "wie entledigt man sich rasch störender Härchen an den Unterarmen" - immer den Sicherheitsabstand einhalten, mehr kann ich hierzu nicht sagen.

Aufräumen: dieser Punkt verfolgt einen bis zum Schluss, wahrscheinlich auch noch lange drüber hinaus. Sei nett zu deinem Besen, er wird's dir dennoch nie danken (wie denn auch, ist ein Besen).

Besuch: man ist, zumindest zu Beginn, nie allein auf der Baustelle. So kommt es, dass einen viele liebe Menschen besuchen kommen werden, aber nicht nur solche, die ihr kennt, sondern auch wildfremde Menschen. Diese reisen, meiner Meinung nach, viel umher und machen gerne Halt bei Neubauten. Und es ist beeindruckend, wie viel diese Besucher über das Hausbauen wissen, viel mehr als ihr! Also am besten alles, wirklich alles, was einem gesagt, wird umsetzen! Soll heißen: so heizen, wie die Nachbarn es sich vorstellen, die Räume so anordnen, wie sie es wollen und sowieso einfach immer mit "ja ihr habt alle Recht" antworten.

Baustellen-WC: Fluch und Segen zugleich. Ich bin sehr froh, dass wir uns entschieden haben, uns so ein blaues, sexy Teil hinstellen zu lassen. Für mich heißt das, dass auch ich am Feierabendbier teilhaben kann, ohne mir bereits während dem ersten Schluck ein Plätzchen suchen zu müssen, wo mich A: keiner sieht, B: keiner hört und C: ich nicht von allerlei Getier im hohen Gras attackiert werden könnte. Trotzdem habe ich meiner ersten und ursprünglich einzigen Regel (niemals nach unten zu sehen) eine weitere hinzufügen müssen: siehe nie nach oben! Denn auch an der Baustellenklodecke gibt es viel zu viele Zuseher, die einem beunruhigende Gedanken in den Sinn kommen lassen.



Stemmen: ihr hattet einen richtig miesen Tag? Eine richtige &#/$?@-Woche? Schnappt euch Hammer und Meißel und los gehts. Jeder noch so kleine Ziegel-Splitter kann klingen wie der nervigste Gedanke, der euch verfolgt.

Rückschläge: ich zumindest habe gelernt, dass ich ohnehin nicht auf alles Einfluss habe, einfach als Belehrung/Bewährung notieren und das Beste draus machen. Also wenns hineinregnet am Besten eine Wanne drunter stellen, baden gehen und den Ausblick genießen.




Trockene Haut: vielleicht mal ein sinnvoller(er) Tipp zwischendurch. Meine Haut reagiert sehr beleidigt auf das staubige Umfeld. Ich hab immer eine Dose Niveacreme in der Nähe. Würd's das Zeug in einem 10 Liter Kübel geben, würde ich diesen kaufen. Also brav einschmieren, ich mach das auch schon bevor ich meine Hände in die Handschuhe steck, die Dinger lassen sich super waschen, sonst ists nach dem dritten Mal schon eklig. Labello ist ebenso wichtig.

Ebenso leiden die Haare darunter. Dabei rede ich gar nicht von diversen Unfällen mit dem Arbeitsmaterial. Durch den Staub muss ich jeden Tag Haare waschen. Weil die aber durch den Staub austrocknen und ich ein dementsprechendes Pflegeshampoo hab lässt bei täglicher Anwendung genau dieses meine Haare aussehen, als hätt ich mir einen nassen Hund aufgesetzt. Eine Zeit lang konnte ich unbemerkt das Shampoo meines Liebsten stibitzen, Männershampoos sind anscheinend etwas leichter. Leider wurde ich ertappt, also hab ich mich drum kümmern müssen mir mein eigenes zuzulegen. Es wurde kein Männer- und auch kein Babyshampoo, sondern ein stinknormales von Gl...Vit... mit Kamille (nein nein nein, es ist kein Beautyblog).

Das wars auch schon wieder mit meinen Weisheiten, möglicherweise werdens ja noch mehr. Aber vielleicht kann ja jemand was damit anfangen und erinnert sich ein bisschen an die eigene Hausbauzeit - hoffentlich mit einem Lächeln.

Kommentare:

  1. Danke für die tollen Tipps... sehr unterhaltsam :-)
    Leider habe ich da noch absolut keine Erfahrung, aber vielleicht in absehbarer Zukunft :-).
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch wenn der Eintrag ein bisschen nach Meckerei klingt ists dennoch eine Hammer-Zeit! Freut mich, dass ich unterhalten konnte :-)

      Löschen
  2. Ja, ja ich erinnere mich noch guuuuut daran!!
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui du hast auch gebaut? Also mich fasziniert bislang am Meisten, wie supergscheit die Leute immer sind :-) Gegen wertvolle Tipps hab ich ja eh nix, ganz im Gegenteil!

      Löschen